ALTENBURGER SAFRAN/ MUFFINS, COOKIES & KLEINE KUCHEN/ REZEPT

    Gelbe Liebe

    4. Mai 2022

    Wir sind mitten im Frühling gelandet und jedes Mal, wenn man das Haus verlässt, duftet es nach Blüten und Fülle.

    Für mich sind das Kindheitserinnerungen pur, weil wir mit schöner, erfreulicher Gleichförmigkeit in jedem Jahr eine Woche wunderbaren Urlaub inmitten vollsten Frühlings gemacht haben. Kleine Hütte mitten in Thüringen auf einem Berg mit nichts als Natur drumherum... Kirschblüte, Löwenzahnwiesen, Gärtner Jahn mit dem ersten frischen Salatköpfen des Jahres .


    Jeder durfte tun, was er wollte... bergeweise Bücher lesen, in der ersten Sonne des Tages auf der Terasse sitzen und auf die frischen Brötchen warten, die jemand (meist ich, zu Fuß aus dem Örtchen im Tal) brachte, einfach nur da sein, Holzspielzeug schnitzen (mein Papa), anderweitig handwerkeln, das einzige Glas Nutella des Jahres leeren, mit Freunden stundenlang sitzen und sich über Gott und die Welt austauschen, im Wald kleine Tannenbäumchen stibitzen (die dann tatsächlich Jahre später, gut gepflegt im Kleingarten als Tannenbaum bei uns im Wohnzimmer den Frühling in den Winter brachten), stundenlang laufen und den Duft frisch gefällten Holzes riechen, Blumen sammeln, durch taunasse Wiesen laufen, in Bäumen sitzen und mit den Füßen baumeln...

    Nichts musste, alles konnte... 7 Tage Glückseeligkeit. Morgens die Fensterläden öffnen, das Licht reinlassen und ggf. gleich durchs Fenster nach draußen hüpfen, um niemanden zu wecken... noch heute ist das gefühlt eines meiner zufriedensten Grundgefühle, das mich immer wieder erinnert und mich froh macht, wenn ich es in meinem Jetzt-Leben wiederfinde.

    Auch aus dieser Zeit stammt der Löwenzahnblütenhonig, der eher Sirup als Honig ist, natürlich unglaublich  schmutzige Finger macht (Tipp... Hände waschen und danach stundenlang den Hund kraulen.... dann ist das Tier glücklich und der Rest schmutzige Finger weggekrault🙃) aber einen sehr speziellen Geschmack hat und gut auf‘s Brot oder in Backwaren zum Süßen passt.

    Naja... und was als Honig geht, muss ja auch so als Backwerk taugen... also rein mit den Blütenblättern in den Teig. Sie machen den Joghurt, mit dem man sie verrührt, bereits gelb, den Rest Farbe und ein bisschen mehr herben Geschmack bringt dann der Safran ❤️ in eure Muffins. Für Erwachsene ist der auch wieder herbe Orangenlikör toll (sicher passt auch Gin), weil er den Grundgeschmack unterstützt. Der Alkohol ist eh weg nach dem Backen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob nun die Muffins selbst, die schön feucht sind und gut ein paar Tage halten könnten oder das verbackene Frühlingsgefühl und der Versuch, den Frühling zu konservieren, das ist, was mich an diesem Rezept so glücklich macht. (Vorsicht... die Blütenblätter verlieren am nächsten Tag ihre schöne gelbe Farbe... der Muffin schmeckt dann auch noch toll, aber die Optik leidet etwas... also vielleicht doch frisch essen?)

    Das Backen beginnt hier gleich mit einem Spaziergang... vielleicht ist es das, weshalb ich dieses Rezept nur wärmstens empfehlen kann. Bei mir hüpfen die Hunde voller Freude im mittlerweile kniehohen Gras herum, während ich mir die Taschen mit Blüten vollstopfe... mehr Glück für den Moment muss nicht sein.❤️
    In dem Sinne... macht euch auf... ganz sicher blüht es auch um euch herum gerade wunderbar gelb und lecker🙃Genießt es.

    Elke